STREET Hapkido Teil III

STREET Hapkido Teil III

STREET HAPKIDO Teil III 

Schrill-Alarm mit 130 dB für neue Kursteilnehmer!

Als Schulbetreiber denkt man stets über geeignete Werbemöglichkeiten nach und so schien mir für meine neuen STREET Hapkido Kursteilnehmer ein Schrill-Alarm Anhänger für den Schlüsselbund als Giveaway das Richtige zu sein. Günstig in der Anschaffung, leicht mit einem Laser werbewirksam zu beschriften, kann er vom Beschenkten ohne Vorkenntnisse, im Ernstfall sofort eingesetzt werden. Einmal aktiviert kommt der Alarm mit einer Lautstärke von über 130dB einer „bayerischen Düsenjäger Watschn“ am Ohr gleich!
 
Als Kampfkunstexperte sollte ich mich doch in einer Notwehrsituation ohne Hilfsmittel gegen Angriffe auf der Straße effektiv verteidigen können, oder? Dennoch habe auch ich stets einen kleinen Schrill-Alarm mit Abzugsband für den Notfall bei mir! Auf der Straße kann es nie schaden, gut vorbereitet und achtsam zu sein; Wenn die Vermeidung einer körperlichen Auseinandersetzung möglich ist, sollte diese immer Priorität haben! Jeder Kampf, ob letztlich erfolgreich oder nicht, stellt für den Verteidiger ein hohes Risiko dar, das nicht eingegangen werden muss. In meinem letzten Artikel konnten Sie erfahren, wie Sie Ihr eigenes Chlli-Pfeffer Grillgewürz „schärfer als jedes Messer“ in der Verteidigung einsetzen und durch die Einschränkung der Sehkraft des Angreifers diesen Vorteil zur Kampfvermeidung für sich nutzen können. Diesmal nehmen wir uns die Ohren und die Psyche eines Angreifers in der Notwehr vor!

Kampflose Verteidigung!

Die Augen des Angreifers in einer Notwehrsituation mit Pfeffermischungen oder Sprays zu attackieren ist sicherlich eine Möglichkeit; Dies sollte jedoch nicht ohne ein vorangegangenes professionelles Praxistraining erfolgen, da das Risiko bleibt, selbst Opfer seines eigenen Pfeffers zu werden. Mit tränenden Augen, wehrlos, einem Angreifer ausgeliefert sein - schlimmer geht es wohl nicht! In der Selbstverteidigung sollte man daher stets die Vorteile auf seiner Seite wissen; Ein so genannter Schrill-Alarm mit einer ohrenbetäubenden Lautstärke von über 130 dB kann hier eine echte und vor Allem für uns selbst ungefährliche Alternative sein. So ein Schrill-Alarm lässt sich durch einfaches Ziehen am Band, auch unter schwierigen Umständen, mit Leichtigkeit aktivieren. Der ohrenbetäubende Lärm sorgt einerseits dafür, dass Ihr Angreifer keinen einzigen klaren Gedanken mehr fassen kann, und somit die Psyche des Angreifers auf Flucht programmiert. Zum Anderen werden gleichzeitig auch andere Menschen, die diesen unbarmherzigen Ton hören, auf die Geschehnisse aufmerksam und können Hilfe leisten oder herbeiholen. Die Chance, dass diese Aktion noch vor der körperlichen Selbstverteidigung beendet werden kann,  erhöht Ihre Sicherheit enorm. Bei Interesse an meinen Selbstverteidigungskursen mit und ohne Hilfsmittel, besuchen Sie meine STREET Hapkido AngeboteIhr Uwe Wischhöfer


Uwe Wischhöfer
NLP-Practitioner, DVNLP  /NLP-Master, DVNLP Hapkido 4. Dan, KHCA, Taekwondo 4. Dan, Kukkiwon Goboren 1963 - Kampfkünstler seit 1974 -  Gründung Yi-Jing-Do Akademie (Hapkido / Taekwondo / Kickboxen / Fitness / Bewusstseinsarbeit) Februar 2003.  Kampfkunstjournalist und Autor mit zahlreichen Publikationen zur Bewusstseinsarbeit mit dem I Ging (dem chinesischen Buch der Wandlungen) sowie diversen Technikserien im "TAEKWONDO AKTUELL" (Park Verlags GmbH Stuttgart) 2008 bis 2016 .  Verlagsgründung: HAPKIDO magazin 2018
STREET Hapkido Teil III
Watch the video

STREET Hapkido Teil III

STREET HAPKIDO Teil III 

Schrill-Alarm mit 130 dB für neue Kursteilnehmer!

Als Schulbetreiber denkt man stets über geeignete Werbemöglichkeiten nach und so schien mir für meine neuen STREET Hapkido Kursteilnehmer ein Schrill-Alarm Anhänger für den Schlüsselbund als Giveaway das Richtige zu sein. Günstig in der Anschaffung, leicht mit einem Laser werbewirksam zu beschriften, kann er vom Beschenkten ohne Vorkenntnisse, im Ernstfall sofort eingesetzt werden. Einmal aktiviert kommt der Alarm mit einer Lautstärke von über 130dB einer „bayerischen Düsenjäger Watschn“ am Ohr gleich!
 
Als Kampfkunstexperte sollte ich mich doch in einer Notwehrsituation ohne Hilfsmittel gegen Angriffe auf der Straße effektiv verteidigen können, oder? Dennoch habe auch ich stets einen kleinen Schrill-Alarm mit Abzugsband für den Notfall bei mir! Auf der Straße kann es nie schaden, gut vorbereitet und achtsam zu sein; Wenn die Vermeidung einer körperlichen Auseinandersetzung möglich ist, sollte diese immer Priorität haben! Jeder Kampf, ob letztlich erfolgreich oder nicht, stellt für den Verteidiger ein hohes Risiko dar, das nicht eingegangen werden muss. In meinem letzten Artikel konnten Sie erfahren, wie Sie Ihr eigenes Chlli-Pfeffer Grillgewürz „schärfer als jedes Messer“ in der Verteidigung einsetzen und durch die Einschränkung der Sehkraft des Angreifers diesen Vorteil zur Kampfvermeidung für sich nutzen können. Diesmal nehmen wir uns die Ohren und die Psyche eines Angreifers in der Notwehr vor!

Kampflose Verteidigung!

Die Augen des Angreifers in einer Notwehrsituation mit Pfeffermischungen oder Sprays zu attackieren ist sicherlich eine Möglichkeit; Dies sollte jedoch nicht ohne ein vorangegangenes professionelles Praxistraining erfolgen, da das Risiko bleibt, selbst Opfer seines eigenen Pfeffers zu werden. Mit tränenden Augen, wehrlos, einem Angreifer ausgeliefert sein - schlimmer geht es wohl nicht! In der Selbstverteidigung sollte man daher stets die Vorteile auf seiner Seite wissen; Ein so genannter Schrill-Alarm mit einer ohrenbetäubenden Lautstärke von über 130 dB kann hier eine echte und vor Allem für uns selbst ungefährliche Alternative sein. So ein Schrill-Alarm lässt sich durch einfaches Ziehen am Band, auch unter schwierigen Umständen, mit Leichtigkeit aktivieren. Der ohrenbetäubende Lärm sorgt einerseits dafür, dass Ihr Angreifer keinen einzigen klaren Gedanken mehr fassen kann, und somit die Psyche des Angreifers auf Flucht programmiert. Zum Anderen werden gleichzeitig auch andere Menschen, die diesen unbarmherzigen Ton hören, auf die Geschehnisse aufmerksam und können Hilfe leisten oder herbeiholen. Die Chance, dass diese Aktion noch vor der körperlichen Selbstverteidigung beendet werden kann,  erhöht Ihre Sicherheit enorm. Bei Interesse an meinen Selbstverteidigungskursen mit und ohne Hilfsmittel, besuchen Sie meine STREET Hapkido AngeboteIhr Uwe Wischhöfer


Uwe Wischhöfer
NLP-Practitioner, DVNLP  /NLP-Master, DVNLP Hapkido 4. Dan, KHCA, Taekwondo 4. Dan, Kukkiwon Goboren 1963 - Kampfkünstler seit 1974 -  Gründung Yi-Jing-Do Akademie (Hapkido / Taekwondo / Kickboxen / Fitness / Bewusstseinsarbeit) Februar 2003.  Kampfkunstjournalist und Autor mit zahlreichen Publikationen zur Bewusstseinsarbeit mit dem I Ging (dem chinesischen Buch der Wandlungen) sowie diversen Technikserien im "TAEKWONDO AKTUELL" (Park Verlags GmbH Stuttgart) 2008 bis 2016 .  Verlagsgründung: HAPKIDO magazin 2018